Über mich


Grüezi mitenand
Ich heisse Claudia Frey und komme aus der Schweiz. Im Teenageralter bekam ich meinen ersten Hund, einen Golden Retriever, namens Gödi. Schnell merkten wir, dass mit ihm etwas nicht stimmte. Nach einem Tierarztbesuch war klar, weshalb Gödi seine Hinterhand nicht so gerne benutzte. Er hatte HD D. So kam ich zum ersten Mal in Kontakt mit der Tierphysiotherapie. Später folgte Raino, ein Flat Coated Retriever, den ich als Sanitäts- sowie Lawinensuchhund erfolgreich ausbildete. Mit zunehmendem Alter litt er an Arthrose in den Zehengelenken. Mit ihm ging ich regelmässig in die Akupunktur. Die Nadeln sind in meinen Augen kleine Wunder, das Wissen über sie eignete ich mir in der Ausbildung an. Baccy, mein erster Malinois, war eine liebevolle Baustelle. Der Besuch bei der Physio wurde zur regelmässigen Pflicht. 
Ich denke, es ist eine Fügung des Schicksals, dass ich mich 2016 dazu entschied, selber die Ausbildung zur Tierphysiotherapeutin beim IFT zu machen. 
Heute leben in unserem Haushalt vier Malinois. Zwei davon führe ich selber aktiv im Sport, FH und IPO. Ich weiss, welchen Belastungen meine Hunde ausgesetzt sind, deshalb ist es mir ein grosses Anliegen, sie optimal auf den Sport vorzubereiten. Ich wollte in diesem Bereich mehr erfahren und entschied mich zur Ausbildung zur Sporthundephysiotherapeutin bei DogsFit und Frau Dr. Sabine Mai. 

Da ich nicht nur als Hundeführerin sondern auch als Richterin FCI an Prüfungen teilnehme, ist es mir ein grosses Anliegen, alle Fellnasen perfekt auf die Anlässe hin zu betreuen. 
Meistens bin ich mobil unterwegs und düse durch die ganze Schweiz, um aktive vierbeinige Sportler oder pensionierte zu besuchen. Ich gehe gerne zu ihnen nach Hause, weil ich die Erfahrung machte, dass gerade hibbelige Hunde sich in der gewohnten Umgebung besser entspannen können. 
Meine Hände entscheiden über meine Behandlungsmethode. 
Ich freue mich von Ihnen zu hören und wünsche Ihnen mit Ihrem vierbeinigen Freund weiterhin alles Gute.
Ihre Claudia Frey

Sporthundephysio